Was ist MMA ?

Kurz gesagt:

 

MMA steht als Kürzel für Mixed Martial Arts

MMA ist derzeit die schnellwachsendste Fitness und Kampfsport Art

MMA ist mit nichts zu vergleichen

MMA ist der neueste Trendsport überhaupt

MMA  kann als Kampfsport für Wettkämpfer ausgeführt werden,

als Fitness Ganzkörper Workout und wird immer mehr als Ergänzungstraining

in anderen Sportarten oder für bestimmte Berufsgruppen eingesetzt.

 

 

 

 

mma marl training

MMA besteht aus verschiedenen Kampfsportelementen. Dazu gehören Elemente aus den Stehkampfsportarten und Elemente aus den Bodenkampfsportarten.

Zu den Stehkampfsportarten gehören Karate, Taekwondo, Thaiboxen und viele weitere.

Zu den Bodenkampfsportarten zählen Jiu Jitsu, westliches Ringen und beispielsweise Judo.

mma marl training

 

Jede dieser vielen verschiedenen Kampfsportarten hat seine Vor und auch Nachteile. Ziel war es von vielen die besten Elemente heraus zu finden und somit eine gemischte Kampfart zu entwickeln die Nachteile ausgleicht und ein möglichst bestes Kampfergebnis liefert.

Die heute modernen MMA Kämpfe bieten eine Kombination verschiedener Techniken und Kampfsportarten aus den Steh und Bodenkampfsportarten.

 

 

.

mma marl training

 

Die Kämpfe beginnen immer im Stehkampf und enden zumeist im Bodenkampf.

  Dabei wird überwiegend versucht den Gegner durch Hebel und Würgetechniken zur Aufgabe zu zwingen, die der Gegner durch Abklopfen anzeigt. Der Kampf kann aber auch durch ein K.O schlagen für sich entschieden werden oder er wird vom Referee abgebrochen. Auch ein Sieg nach Punkten wie beim Boxen und sogar ein Unentschieden ist möglich.

 

 

 

 

 

 

 

MMA ein Fitnesssport?

MMA  kann von jedem ausgegübt werden. Als All Inklusive Body Workout bietet MMA die größte Bandbreite von allen Sportarten. MMA ist ein Vollkontakt  - Kampfsport bei dem der ganze Körper eingesetzt wird und erfordert daher ein hohes effizientes Training.  Das MMA Training ist daher ein sehr schweißtreibendes und anstrengendes Training, bei dem die Pfunde so nebenher schneller purzeln als bei allen anderen Kampfsportarten.

 

Sandsack und Gerätearbeit, funktionelles Kraft und Fitnesstraining sowie die Sparring und Stand up Techniken runden das Training perfeckt ab.

Diese Komplexität und außergewöhnliche Bandbreite machen Mixed Martial Arts zu einer hochtechnischen Sportart, die sowohl als Breitensport, als auch wettkampforientiert ausgeübt werden kann.

Patric Simeoli mma marl

Kann jeder damit anfangen?

Ja! Jeder ist bei uns herzlich willkommen. Hier wird er auf freundliche Mitsportler treffen, für die die Charaktereigenschaften Respekt, Willenskraft und Fairness grundlegend sind.

Wir nehmen uns Zeit für Anfänger und wir wissen auch heute noch, wie es uns ging, als wir zum ersten Mal das Gym betreten haben. Also gebt euch einen Ruck und kommt vorbei! 

Muss ich dann auch kämpfen?

Nein! Nicht jeder, der MMA betreibt möchte auch Wettkämpfer werden. Ein Großteil der Sportler liebt das Training an sich und weiß die Vorteile auf die allgemeine Fitness zu schätzen. Jeder entscheidet selber, ob "das was für ihn ist" und in welcher Intensität er MMA betreiben möchte.

 

 

 

 

Zur Geschichte des MMA

Mixed Martial Arts (dt.: „Gemischte Kampfkünste“) oder kurz MMA ist eine eigenständige,
relativ moderne Art des Vollkontaktwettkampfes. Die Wurzel dieses Sportes ist das
Pankration Griechenlands zur Zeit der ersten Olympischen Spiele. Populär geworden ist
MMA in den frühen 90er durch die Vergleichskämpfe der Ultimate Fighting Championship
(UFC), bei denen Techniken aus den verschiedensten Kampfsportarten angewendet
wurden.
Die Kämpfer bedienen sich sowohl der Schlag- und Tritttechniken des Boxens,
Kickboxens sowie des Muay Thai als auch der Bodenkampftechniken des Brazilian Jiu-
Jitsu, des Luta Livre, des Ringens und Judo. Aber auch Techniken aus anderen
Kampfkünsten werden benutzt.
Dass im Bodenkampf geschlagen und zum Teil getreten werden darf, ist das
Hauptunterscheidungsmerkmal zu anderen Vollkontaktsportarten.

 

 

Bei diesem in Europa noch sehr jungen Sport werden alle Kampfdistanzen, das Treten, Schlagen, Clinchen, Werfen und der Bodenkampf in einem Vollkontaktsport mit möglichst wenig Beschränkungen durch Regeln vereint.

Ziel des MMA ist es, den Gegner in einem Kampf zu besiegen, bis er durch Abklopfen aufgibt, K.o. geht (ohnmächtig wird) oder der Schiedsrichter den Kampf abbricht. Beim MMA kommt es im Gegensatz zum klassischen Ringkampf nicht darauf an, den Gegner mit beiden Schultern auf den Boden zu legen. Selbst aus der Rückenlage heraus kann man den Gegner noch besiegen.

Das Training ist sehr umfangreich und fordert vom Trainierenden ein hohes Engagement. Bei Wettkämpfen sind die Kämpfer in unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt.

Anders als z. B. viele Kung-Fu- oder Karate-Richtungen enthalten die Mixed Martial Arts keine Formen oder Techniken, die nicht in einem Kampf einsetzbar sind.

 

Quelle: Wickipedia

 

 

 

 

 

nach oben